Der Ewigforst Lage Gebühren Fragen und Antworten Impressionen Trauerfeiern Kontakt Partner
 

Die Kiefer
(Pinus silvestris)
Fragen und Antworten

Was ist der Ewigforst?

Der Ewigforst ist ein zehn Hektar großer Urnenfriedhof. Er liegt südlich der B 207 in Kröppelshagen-Fahrendorf, mitten im Sachsenwald und hat einen Baumbestand, in dem sich 130 bis 140 Jahre alte Buchen und gleich alte Eichen, sowie 110 bis 120 Jahre alte Fichten und Kiefern als natürlich gewachsene Grabmäler befinden.


Wie viele Gräber gibt es pro Baum?

An jedem Baum gibt es bis zu zwölf Urnengräber, somit ist auch ausreichend Platz für Familiengräber vorhanden.


Warum haben die Bäume unterschiedliche Preise?

Die Preisgestaltung bei den Einzelbäumen sowie den Familienbäumen ist von der Wertstufe und der Laufzeit abhängig.
Bei der Herleitung der Wertstufen sind der Baumumfang, das Kronenvolumen und die Baumart, sowie natürlich die Lage des Baumes ausschlaggebend.
Alle Grabbäume sind nummeriert und entsprechend mit der Wertstufe (römische Zahlen I bis IV) gekennzeichnet. An dem darunter hängenden Farbstreifen ist zu erkennen, ob es sich um einen Einzelbaum (Blau) oder einen Familienbaum (Gelb) handelt.


Welche Laufzeiten gibt es?

Die Laufzeit ist wählbar zwischen 25, 50 oder 99 Jahren.


Worin liegt der Unterschied zwischen einem Einzelgrab und einem Familiengrab?

An einem Baum gibt es bis zu zwölf Grabstätten. Bei den Einzelgrabstätten erwirbt man einen oder mehrere Urnenplätze. Bei einem Familiengrab wird ein ganzer Baum mit seinen zwölf Urnenplätzen erworben.


Wie und wann kann ich mir einen Baum aussuchen?

Führung werden jeden Monat veranstaltet, der nächste Termin ist am 25. März und 29. April 2017 um 11:00 Uhr. Wir beraten Sie jedoch selbstverständlich auch zu anderen Zeiten. Dafür steht Ihnen unsere kostenlose Rufnummer 0800 6646946 zur Verfügung.


Muss ich das Urnengrab pflegen?

Um die natürliche Umgebung wahren zu können, ist eine Grabpflege nicht erwünscht. Die Natur sorgt von sich aus für ein beruhigendes Erscheinungsbild.


Gibt es im Ewigforst auch Sargbestattungen?

Im Ewigforst sind zum Schutze der Natur nur biologisch abbaubare Urnen zur Urnenbestattungen zulässig.


Sind Umbettungen im Ewigforst gestattet?

In den Bestattungsgesetzen der Länder steht, dass die Totenruhe zu wahren ist. Somit darf ein Verstorbener nicht auf eine andere Ruhestätte verlegt werden. In Einzelfällen, zum Beispiel wenn es den Ängehörigen auf Grund hohen Alters nicht mehr zumutbar ist, das Grab zu besuchen, können Genehmigungen für eine Umbettung bei der Kommune und dem Ordnungsamt ausgestellt werden.
Eine weitere Ausnahme liegt vor, wenn der Verstorbene in ein Familiengrab umgebettet werden soll.
Ansonsten gilt, dass der Verstorbene 25 Jahre lang nicht ausgegraben werden darf.




 

Nächster Führungstermin
am 25.03.2017 und 29.04.2017 um 11:00 Uhr.

 
Sie haben noch Fragen oder wünschen eine Beratung?

Rufen Sie uns kostenfrei an:

0800 6646946